TSV Roßfeld

TSV Roßfeld nur mit Übergangsvorstand besetzt.

An der Jahreshauptversammlung des TSV Roßfeld konnte der 1. Vorstand Roland Bartholdy Erfreuliches und auch Ernüchterndes berichten. Erfreulich ist, dass der Sportplatz dank auch der ehrenamtlichen Hilfe  eine neue Tartanbahn  und Weitsprunggrube hat. Die umgebenden Grünflächen wurden bearbeitet und sind nun wieder ein erfreulicher Anblick. Uwe Graf hat mit seinen ehrenamtlichen Helfern und mit der Fa. Leonhard Weiss sehr gute Arbeit geleistet. Für die Tolle Unterstützung von der Stadt- und Ortsverwaltung und die großzügige Spende der VR-Bank bedankt sich der Verein recht herzlich.  Eine positive Nachricht ist auch, dass die Mitgliederzahlen des Vereines seit einigen Jahren stabil bei ca. 950 Mitgliedern liegen. Alle sechs  Abteilungen des Vereines, Tischtennis, Turnen, Schützen, Freizeit, Karate und Tennis berichteten  erfreulicherweise über stabile Verhältnisse in den Abteilungen. Es gibt teilweise mehr oder weniger Nachwuchsprobleme mit denen  man sich intensiver beschäftigen muß. Sehr erfolgreich war man in der Tischtennisabteilung nicht nur wegen des  Aufstiegs  in die Landesklasse. Das Peter Müller erfolgreich seine 2. DAN-Prüfung bestanden hat, ist für ihn und die Karateabteilung ein großer Erfolg. Die Turnabteilung ist im Turngau als Wettkampfausrichter und  auch im Verein eine treibende Kraft. Ein Highlight im Vereinsjahr ist das von den Schützen ausgerichtete Dorfpokalschießen für  örtliche Vereine und Gruppierungen.  Ein Aushängeschild ist die Stackergruppe mit Weltmeisterin Bianka Engelmann. Aber auch sonst wird von allen Abteilungen, vor allem in der Jugendarbeit, sehr viel Gutes geleistet. Diesbezüglich erhielt die Jugend eine Spende der Sparkasse-SHA-Cr,  wofür sich der Verein  sehr herzlich bedankt. Das die ehrenamtliche Tätigkeit von vielen nicht nur als  selbstverständlich betrachtet  wird, ist eine andere Aufgabe der man sich stellen muß. Daß zudem die Rahmenbedingungen für das Ehrenamt schon lange aus dem Rahmen laufen,  findet häufig in der Politik, die keinerlei praktischen Lebensbezug mehr zu haben scheint, nach wie vor zu wenig Beachtung. Dass dies sich auch auf die Motivation auswirkt sieht man in der Bereitschaft Ehrenämter zu übernehmen. Als erster  Vorstand stellt sich Roland Bartholdy für eine komplette Amtszeit wieder zur Verfügung,  aber nur wenn sich zwei Stellvertreter und ein Finanzreferent/in finden. An der Hauptversammlung konnte für dieses große Problem leider direkt keine Lösung gefunden werden. Es wurde ein Übergangsvorstand gewählt, der bis zu einer außerordentlichen Hauptversammlung im Amt bleibt. Diesbezüglich wurde Roland Bartholdy zum 1. Vorsitzenden und die anwesenden Abteilungsleiter zu Stellvertretern gewählt. Alle anderen Positionen wie Schriftführerin Yvonne Willner, Vergnügungswartin Claudia Krasser, Platz u. Gerätewart Dietmar Hilgärtner, Mitgliedsverwaltung  Iris Graf,  Ehrungen Helena Liebich, Seniorenbeauftragter Hans-Peter Schillings, Kassenprüfer Christiane Morawietz u. Walter Beiser konnten wieder besetzt werden. Es geht in den nächsten Wochen bis zur außerordentlichen Hauptversammlung darum Lösungen zu finden, um die personellen Probleme im Vorstand zu lösen und den Gang zum Amtsgericht zu vermeiden. Eine tolle Ehrung nahm Jugendleiter Oliver Preiß von der WSJ mit der goldenen Ehrennadel entgegen. Außerdem erhielt er vom Verein die Ehrennadel in Gold. Roland Bartholdy bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen, bei allen Firmen, örtlichen Vereinen und den Verbänden für die gute und hilfreiche Zusammenarbeit.

Anja Breier / Roland Bartholdy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.